Pflegedienst Cham, Bad Kötzting, Viechtach: Serva Pflegeservice GmbH

Pflegegrad 2 - Leistungen und Beispiele

Pflegegrad 2 von 5

Viele Kunden und Interessenten fragen uns häufig, welche Voraussetzungen eigentlich für einen Pflegegrad vorliegen müssen und welche Leistungen Sie erhalten, wenn dieser festgestellt wurde.

In diesem Beitrag möchten wir deshalb einen Blick auf die Leistungen und Voraussetzungen für den Pflegegrad 2 werfen.

Wann stuft ein Gutachter einen Pflegebedürftigen in den Pflegegrad 2 ein, und welche Leistungen erbringt dann die Pflegeversicherung?

 


Übersicht: Pflegegrad 2 — Leistungen und Beispiele

1. Leistungen bei Pflegegrad 2

In der folgenden Übersicht finden Sie die wichtigsten Leistungen, die bei festgestelltem Pflegegrad 2 von den Kostenträgern bereitgestellt werden. Eine detaillierte Übersicht aller Leistungen je Pflegegrad finden Sie hier.
Leistungen Art. / Häufigkeit Höhe bei Pflegegrad 1
Entlastungsbetrag monatlich 125.-- Euro
Pflegegeld monatlich 316.-- Euro
Sachleistung monatlich 689.-- Euro
Zuschuss Hausnotruf monatlich 18,36 Euro
Hilfsmittel zum Verbrauch monatlich 40.-- Euro
Verhinderungspflege jährlich 1.612.-- Euro
Kurzzeitpflege jährlich 1.612.-- Euro


2. Der Pflegegrad 2 geht aus Pflegestufe 0 oder 1 hervor

Am 01.01.2017 wurde das alte System der Pflegestufen umgestellt auf Pflegegrade. Die Voraussetzungen für eine Einstufung sind seitdem oftmals früher gegeben, wodurch viele Menschen nun entsprechend ihrer eingeschränkten Gesundheit früher Leistungen erhalten.

Die Regeln dafür lauten wie folgt:

Regel 1: Pflegegrad = Pflegestufe + 1.
Diese Regel gil für alle Pflegebedürftigen mit körperlichen Einschränkungen.

Regel 2: Pflegegrad = Pflegestufe + 2.
Diese Regel gil für alle Pflegebedürftigen mit eingeschränkter Alltagskompetenz (z.B. Demenz).


Die folgende Grafik veranschaulicht die Überführung der früheren Pflegestufen in die aktuellen Pflegegrade:

Überleitung Pflegestufen in Pflegegrade:

Vergleich Pflegestufen - Pflegegrade

Die Pflegestufen 0 und 1 konnten demnach in den Pflegegrad 2 übergeleitet werden. Dies betraf entweder Menschen mit rein körperlichen Einschränkungen oder Pflegebedürftige mit eingeschränkter Alltagskompetenz (z.B. Demenz). 

Dieser Umstand verdeutlicht, dass in dem neuen Begutachtungsverfahren (NBA) die kognitiven Fähigkeiten stärker berücksichtigt werden als im alten System der Pflegestufen.

* Wir sprechen hier allgemein vom “Versicherten” und vom “Gutachter” - hier sind natürlich Damen wie Herren gemeint.


3. Voraussetzungen für Pflegegrad 2

Die Begutachtung des Pflegegrades wird bei gesetzlich Versicherten von einem Mitarbeiter des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung (MDK) - bei privat Versicherten von einem Pendant (z.B. Medicproof) — durchgeführt.

Der Gutachter prüft die Voraussetzungen für den Pflegegrad nach einem bundesweit einheitlichen System in sechs Bereichen bzw. „Modulen“:

 Modul  Inhalt Beispielhafte Prüfkriterien
1 Mobilität
  • Kann die Sitzposition gehalten werden
  • Ist der Gang zum Bad, zur Toilette oder das Treppensteigen möglich
2 Kognitive und
kommunikative Fähigkeiten
  • Ist eine sinnvolle Kommunikation möglich
  • Sind Einschränkungen bei Aufmerksamkeit oder Erinnerung erkennbar
3 Verhaltensweisen und
psychische Probleme
  • Sind Ängste, Aggressionen oder nächtliche Unruhe erkennbar
  • Zeigt der Betroffene ein massives Abwehrverhalten bei der Pflege oder bei einer unterstützenden Maßnahme (z.B. Hilfe beim Gehen)
4 Selbstversorgung
  • Kann sich der Betroffene selbständig waschen, duschen, an- und auskleiden
  • Erfolgt das Essen und Trinken selbständig
5 Bewältigung von krankheits- oder therapiebedingten Anforderungen und Belastungen
  • Kann der Betroffene selbständig seine Medikamente richten und einnehmen
  • Ist ein selbständiger Arztbesuch möglich
6 Gestaltung des Alltagslebens und soz. Kontakte
  • Ist der Betroffene fähig, den Alltag selbständig zu gestalten
  • Kann er Kontakte zu anderen Menschen aufnehmen und pflegen

 

Die sechs Pflegegrad-Module werden von dem Gutachter bewertet und mit Punkten versehen. Je höher der Grad der Ausprägung bzw. Beeinträchtigung, desto höher die Punktzahl. Die Summe aller Punkte dient dann zur Einstufung in den Pflegegrad.

Ergibt die Einstufung eine Punktzahl zwischen 27 und 47,4 Punkten, erhält der Antragsteller den Pflegegrad 2.
 

Serva Pflege Tipp

Serva-Tipp:

Ab dem Pflegegrad 1 haben Versicherte Anspruch auf Pflegehilfsmittel zum Verbrauch. Dazu gehören z.B. Desinfektionsmittel, Bettschutzunterlagen oder Handschuhe. Oftmals wird diese Leistung nicht in Anspruch genommen. Dabei können Sie sich Hilfsmittel zum Verbrauch ganz einfach kostenlos liefern lassen.

Sollte im Rahmen der Begutachtung durch den MDK oder MEDICPROOF kein Pflegegrad festgestellt werden, oder wurden wichtige Faktoren nicht berücksichtigt (z.B. ärztl. Gutachten), die zu einer höheren Punktzahl geführt hätten, können Versicherte innerhalb einer Frist von vier Wochen Widerspruch einlegen.


4. Leistungen bei Pflegegrad 2 — Beispiele aus der Praxis

Wurde bei einem Versicherten der Pflegegrad 2 festgestellt, so hat er Anspruch auf verschiedene Leistungen der (Pflege-)Kasse wie in der obigen Tabelle bei 1. Leistungen bei Pflegegrad 2 aufgelistet.

Das folgende Praxisbeispiel zeigt eine mögliche Auswahl dieser Leistungen:

Herr Meier hat durch die Begutachtung den Pflegegrad 2 erhalten. Aufgrund einer Gelenkserkrankung kann er sich ohne Hilfe nicht mehr so recht waschen – vor allem am Rücken.  Aus diesem Grund besucht ihn nun einmal am Tag ein Pflegedienst.

Versicherte mit Pflegegrad 2 haben Anspruch auf den Entlastungsbetrag i.H.v. 125,- EUR sowie Sachleistung i.H.v. 689,- EUR. Diese Beträge können für Hilfe bei der Haushaltsführung, Betreuung oder Pflege in Anspruch genommen werden. Nicht in Anspruch genommene Mittel können teilweise als Pflegegeld ausgezahlt werden.

Ab der Einstufung einer versichterten Person in Pflegegrad 2 können auch Geldleistungen im Rahmen der Verhinderungspflege beantragt werden. Diese Leistungen sind gedacht etwa für Urlaubszeiten der pflegenden Angehörigen. Sie können bis zu 2.418,- EUR im Jahr betragen!


Sie haben noch Fragen rund um das Thema Pflegegrad oder benötigen Unterstützung?

Als ambulanter Pflegedienst im Raum Cham, Viechtach, Bad Kötzting und Umgebung sind wir gerne für Sie da.

 

 



Wissenswertes - Rubriken:


Zurück zur
Serva-Website

Hotline für kostenlose Beratung

09941 401 4480

Sie erreichen unsere Hotline
für kostenlose Beratung:

Montag - Freitag
von 8.30 bis 16 Uhr